Movistar kündigt Vertrag mit Miguel Ángel López nach dem Zusammenbruch von Vuelta a España

Movistar kündigt Vertrag mit Miguel Ángel López nach dem Zusammenbruch von Vuelta a España


“], “filter”: “nextExceptions”: “img, blockquote, div”, “nextContainsExceptions”: “img, blockquote” }”>

Miguel Angel Lopez wird in der nächsten Saison in neuen Farben fliegen.

Das Team Movistar bestätigte am Samstag, dass es seinen Vertrag mit dem „Superman“ López gekündigt hat, nachdem der Kolumbianer letzten Monat bei der Vuelta a España aufgegeben hatte.

Lesen Sie auch:

“Abarca Sports gibt heute die einvernehmliche Auflösung des Vertrages des Fahrers Miguel Ángel López zum nächsten 1. Oktober bekannt”, heißt es in einer Erklärung des Teams am Samstag.

Movistar hatte seinen Vertrag mit López bis 2023 verlängert, kurz bevor die Vuelta letzten Monat aus Burgos rollte. Es erscheint nun unwahrscheinlich, dass López vor seinem Ausscheiden aus dem Kader am 1. Oktober erneut für Movistar antreten wird.

López schockierte die Radsportwelt mit seinem Abbruch mitten in der 20. Etappe der Vuelta letzten Monat.

Der Kolumbianer war als Gesamtdritter in die Etappe gestartet, schien aber in der Klassifikation zu verlieren, nachdem er auf der actiongeladenen Etappe von Sanxenxo einen wichtigen Split verpasst hatte. Es wurde berichtet, dass López wütend war, keine Unterstützung von seinen Teamkollegen zu erhalten, als ihm sein Podiumsplatz entgangen war, während Teamkollege Enric Mas die Straße hinaufgaloppierte, um seinen zweiten Platz in der GC zu festigen.

López stieg schließlich vom Rad und stieg trotz aller Bemühungen von Teamchef Patxi Vila, ihn vom Gegenteil zu überzeugen, in das Teamauto und war bei Movistar endgültig in Ungnade gefallen.

Die Nachricht beendet eine neunmonatige Achterbahnfahrt für Lopez und sein ehemaliges Team. Der 27-Jährige fand sein Debüt mit „The Blues“ verzögert durch einen Anfall von COVID-19 im Winter, bevor er den GC-Sieg bei der Vuelta a Andalucia erzielte und die Mont Ventoux Dénivelé Challenge gewann. Er verlor dann früh bei der Tour de France Zeit und brach vor der 20. Etappe ab.

„Das Team dankt Miguel Ángel López für seine Bemühungen und Ergebnisse in dieser Saison und wünscht ihm viel Glück für die Zukunft“, heißt es in der Teamerklärung am Samstag.

Die nächsten Schritte von López sind noch unbestätigt, obwohl Berichte ihn mit einer Rückkehr nach Astana in Verbindung bringen. Der Kolumbianer wurde 2015 mit dem Team Profi und fuhr sechs Saisons lang mit ihnen, bevor er dieses Jahr zu Movistar wechselte.





Source link